Kamtschatka

Kamtschatka

Bilder der Vulkane und Bären Kamtschatkas haben mich seit Jahren fasziniert. Diesen Sommer besuchte ich diese Traumdestination und durfte unvergesslich eindrückliche drei Wochen in der wilden Natur erleben. Die russische Halbinsel im Osten Sibiriens ist für uns ein extrem entlegenes Reiseziel. Von Moskau aus erreicht man Petrapawlowsk, die Hauptstadt Kamtschatkas, in knapp neun Stunden und erlebt damit den weltweit längsten Inlandflug.

Bis 1950 war die Halbinsel Sperrgebiet, heute ist sie ein Geheimtipp für Naturliebhaber. In ganz Kamtschatka, das flächenmässig etwas grösser als Deutschland ist, leben nicht mehr als 350’000 Einwohner, davon 170’000 in der Hauptstadt. In der Abgeschiedenheit erwartet die Besucher eine einmalige Kombination von Vulkanlandschaften und Tieren. Es gibt 160 Vulkane, davon sind knapp 30 aktiv. In Kamtschatka leben rund 16’000 Braunbären. Damit ist hier weltweit die grösste Dichte an Bären überhaupt anzutreffen.
Bären finden sich überall in Kamtschatka. Die Landschaft bietet nebst den lachsgefüllten Flüssen und Seen eine riesige Beerenvielfalt als Futterquelle. Der Kurilen See mit seinen Lachsen im Süden der Halbinsel ist ein Magnet für die Bären und für Bärenbeobachtung perfekt.

Zusammen mit dem Fotografen Andy Parkinson konnten wir hier und am Kambalnaya River viele Bären aus nur wenigen Metern Distanz beobachten und fotografieren. Reisen in Kamtschatka ist sehr aufwändig und teilweise mühsam und zeitraubend. Viele Ziele sind auch in Lastwagen mit 6×6 Antrieb nicht zu erreichen. Deshalb ist man oft auf teure Helikopterflüge angewiesen. Das Wetter kann auch in den Sommermonaten sehr regnerisch und kalt sein. Wir hatten Glück und verbrachten einige sonnige Tagen inmitten von Bären und Vulkanen.

Galerie Kamtschatka

Galerie Kamtschatka Bären

Hier gibt es auch noch interessante Bilder, Videos und Panoramen:

http://www.airpano.com/360photo/Kamchatka-Bears-Kurilskoe-Lake/